Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Unwetter sorgt für 20 Einsätze

Der Starkregen des gestrigen Feiertages hat auch in der Alten Hansestadt Lemgo für einige Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr Lemgo, die Städtischen Betriebe Lemgo (SBL) und Straßen und Entwässerung Lemgo gesorgt. Zwar zog das Zentrum des Unwetters westlich an der Stadt vorbei, doch insgesamt 20 Einsatzstellen forderten ab 14.30 Uhr die Aufmerksamkeit der Wehr. Vollgelaufene Keller machten die Hälfte der Einsätze aus, bei der anderen Hälfte sorgte weggespülter Schlamm für Schwierigkeiten. Gegen 21 Uhr war für die letzten der 65 Einsatzkräfte Feierabend. Noch am Freitagmorgen waren die SBL unterwegs und reinigten verschmutzte Straßen.

Auch Mitarbeiter von Straßen und Entwässerung Lemgo (SEL) waren an neuralgischen Stellen vor Ort und nahmen die Lage in Augenschein. Im Zuge der Hochwasservorsorge wurden und werden durch die SEL diverse Gewässerausbauten und bauliche Maßnahmen in ganz Lemgo umgesetzt. Aktuell laufen unter anderem die letzten Abstimmungen für eine Maßnahme in Leese, der Baustart ist für die zweite Jahreshälfte geplant. Bereits umgesetzte Schritte sorgten gestern für Entlastungen, sodass Wassermassen beispielweise wie geplant über Fahrbahnen von Straßen abliefen. Wirkungsvoll waren ebenfalls von manchen Landwirten als Schutz vorgenommene Anpflanzungen an Feldrändern, wodurch die Fluten effektiv gebrochen werden konnten.

* Quelle: Stadt Lemgo

Zurück zum Anfang