Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Feuerwehr macht Schule

Pilotprojekt der Bezirksregierung und der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo beginnt

Lemgo/Detmold (29. September 2021)

Drei Lemgoer Schulen und die Freiwillige Feuerwehr Lemgo bieten Schülerinnen und Schülern eine neue „Feuerwehr-Schul-AG“ an. Mit bei dem Pilotprojekt der Bezirksregierung Detmold und der Freiwilligen Feuerwehr dabei sind die Heinrich-Drake-Schule, die Realschule Lemgo und die Karla-Raveh-Gesamtschule des Kreises. Schülerinnen und Schüler bekommen einen Teil der offiziellen Grundausbildung der Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen – und nehmen zusätzlich viel Wissen aus Naturwissenschaften und Technik mit.
Das Projekt ist zum neuen Schuljahr gestartet.


Die AG richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 10. Zwei Stunden in der Woche lernen sie Grundlagen der Tätigkeiten in Lösch- und Hilfeleistungseinsätzen. Unterrichtet werden sie von Lehrkräften der drei Schulen sowie von Ausbildern der Ausbildungsgemeinschaft der Freiwilligen Feuerwehren Lemgo und Kalletal. 20 Schülerinnen und Schüler sind bei der AG mit dabei.

Lehrinhalt und Lernziele decken sich mit der so genannten Truppmannausbildung, der Grundausbildung der Freiwilligen Feuerwehren. Alle Feuerwehrleute in NRW durchlaufen diese Schulung, bevor sie an Einsätzen teilnehmen dürfen. Unterrichtet wird in diesem Lehrgang eigentlich an Wochenenden. Nicht so für die Lemgoer Kids. Sie lernen das Feuerwehr-Ein-mal-Eins während ihrer Schulzeit kennen. Das Ergebnis: Nach der AG haben die Teilnehmer einen Teil der Grundausbildung zum „Truppmann 1“ in der Tasche. Dann winkt das offizielle Zertifikat, und ab dem 18. Lebensjahr können sie direkt bei der Feuerwehr durchstarten.


Unterricht deckt viele Themen ab

Und was lernen die Schülerinnen und Schüler bei der AG? Der Stoff umfasst ein weites Feld: Naturwissenschaften, Technik, Erste Hilfe und viel praktisches Wissen. Konkret sind das zum Beispiel grundlegende gesetzliche Regelungen des Brandschutzes, des Zivilschutzes und der Katastrophenhilfe. Außerdem die Grundlagen von Verbrennungsprozessen und Löschwirkungen verschiedener Löschmittel, Gerätekunde, Grundtätigkeiten zur Befreiung von Personen aus lebensbedrohenden Zwangslagen und beim In-Sicherheit-Bringen von Personen, lebensrettende Sofortmaßnahmen und das richtige Verhalten an Einsatzstellen.

Nach Abschluss der AG wissen Schülerinnen und Schüler, welche Aufgaben die Freiwillige Feuerwehr übernimmt, wie Freiwilligen Feuerwehren organisiert sind, welche Brandschutzpflichten die Bevölkerung hat, wie Brände entstehen und gelöscht 2

werden, welche Geräte und Fahrzeuge zum Einsatz kommen und wie Menschen in Not oder Gefahr gerettet werden. Dabei wird während der AG auch die praktische Ausbildung mit den Gerätschaften und Fahrzeugen der Feuerwehr so oft es geht durchgeführt.


Brandschutzspezialisten begeistern Jugendliche

Lemgos Bürgermeister Markus Baier: „Seit über 150 Jahren gibt es couragierte Frauen und Männer, die sich als Teil der Gemeinschaft der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo für ihre Mitmenschen einsetzen. Und seit 1973 zeigen Kinder und Jugendliche in unserer Jugendfeuerwehr, dass sie das Motto ‚Retten, Löschen, Bergen, Schützen‘ ebenso mit Engagement leben wie die Großen. Dass die Werte und das Wissen der Wehr nun auch über dieses Pilotprojekt weitergegeben werden und darüber ein festes Angebot entstehen könnte, ist eine große Chance für Lemgo.“

Klaus Wegener, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo: „Dieses Pilotprojekt ist ein zusätzlicher Weg in das Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr und gleichzeitig zunächst auch eine Herausforderung für die Schulen, die Schülerinnen und Schüler und auch für die Ausbildungsgemeinschaft Kalletal und Lemgo. Wir hoffen, dass wir durch den zusätzlichen Weg über die Schulen in einigen Jahren eine Stärkung der Freiwilligen Feuerwehren sicherstellen können. Das Ehrenamt in den Feuerwehren muss das Rückgrat der Sicherheit bleiben.“

Regierungspräsidentin Judith Pirscher: „Feuerwehrleute sind hervorragend ausgebildete Spezialisten und leisten einen äußerst wertvollen Dienst für die Gesellschaft. Schülerinnen und Schüler können von diesem breiten und alltagsnahen Wissen nachhaltig profitieren. Ich bin mir sicher, dass viele der AG-Teilnehmer von der Freiwilligen Feuerwehr und ihren Aufgaben begeistert sein werden.“

Unterstützt wird das Projekt von der Lippischen Landesbrandversicherung, die sich traditionell für die Stärkung des Brandschutzes in Lippe einsetzt und diesen fördert.


Quelle: Stadt Lemgo

Zurück zum Anfang