Die Löschgruppe Brake der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo

Aus der Geschichte der Löschgruppe Brake

Die ersten Zusammenkünfte und die Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Brake finden 1924 statt. Auf Anhieb melden sich 43 Mann. Branddirektor Ritter aus Bielefeld sagt seine Unterstützung zu, Hugo Sonntag stellt seine Motorspritze zur Verfügung. Gottlieb Meier wird zum Hauptmann und Brandmeister ernannt.

Während des Krieges müssen jeweils zwei Kameraden die Luftschutzwache an der Lemgoer Straße besetzen. Im Jahre 1943 bekommt die Feuerwehr eine neue Motorspritze, allerdings steht kein Zugfahrzeug zur Verfügung. Die Nationalsozialisten beschlagnahmen kurzerhand „im öffentlichem Interesse“ den Privat-PKW des Tierarztes Dr. Westphal und stellen ihn der Gemeinde Brake zur Verfügung. So kommt die Feuerwehr zu ihrem Fahrzeug.

Nach dem Krieg zählt die Braker Wehr noch 16 Mitglieder. Brandmeister Fritz Mischer begrüßt immer mehr Kameraden, die aus der Kriegsgefangenschaft kommen und den Weg zurück zur Feuerwehr finden. Bis 1949 wächst die Mannschaftstärke auf 36 Kameraden an.

Die Gemeinde – stets bemüht, das nötige Gerät zur Verfügung zu stellen und den Feuerschutz zu sichern – schafft 1952 eine Magirus-Motorspritze an. Der PKW von Dr. Westphal wird aufgrund seines Alters ausgemustert. Nun hat die Feuerwehr kein Fahrzeug mehr, bis sich Kamerad Bellmer bereiterklärt, als Notlösung seinen Traktor zur Verfügung zu stellen.

Wegen der Mannschaftsstärke teilt sich die Feuerwehr in zwei Gruppen, da ein gemeinsamer Übungsbetrieb nicht mehr möglich ist. 1956 wird mit dem Deutschen Roten Kreuz eine großangelegte Übung in der Braker Mergelkuhle abgehalten.

Ebenfalls 1956 bekommt die Feuerwehr ihr erstes Löschgruppenfahrzeug LF 8 und ist nun nicht mehr auf fremde Fahrzeuge angewiesen. Bürgermeister Friedrich Berlin überreicht Brandmeister Fritz Mischer den Schlüssel für den Opel-Blitz.

1958 übernimmt Brandmeister Hermann Meyer die Führung der Wehr, bis er sie 1968 an Brandmeister Willi Meier abgibt. Gruppenführer werden die Kameraden Wolfgang Holzkämper und Friedel Meier.

1968 bekämpfte die Wehr ein Großfeuer auf dem Niedernhof 9. Das Fachwerkhaus der Familie Kochmeier wird vernichtet.

Ein Jahr später wird eine neue Tragkraftspritze TS 8 mit VW-Motor angeschafft.

Seit Bildung der Großgemeinde gehört die Braker Wehr als eigenständige Löschgruppe zur Feuerwehr Lemgo.

Viel Glück haben die Feuerwehrleute 1970 bei einen Brand an der Wiembeckerstraße, als mehrere Propangasflaschen explodieren, wie Geschosse durch die Luft fliegen und sogar Hauswände durchschlagen. Wie durch ein Wunder wird niemand verletzt.

1975 übergibt Willi Meier die Führung an Wolfgang Holzkämper.

Das Gerätehaus an der Stuckmannstraße wird in Eigenleistung restauriert, Dachpfannen und Garagentore werden erneuert.

Das LF 8 verunglückt 1982 auf dem Heimweg von einem Wettkampf durch einen Federbruch und ist nicht mehr zu reparieren. Zum Glück wird keiner der Insassen verletzt. Vorläufig wird ein ELW 1 (VW- T3) in Brake stationiert. Zwei Jahre später kommt ein Schlauchwagen SKW des Katastrophenschutzes dazu. Der SKW wird 1986 gegen ein Tanklöschfahrzeug TLF 8 ersetzt.

Bei der Sanierung des Turms des Gerätehauses wird Holzbockbefall festgestellt und der Turm wird abgerissen, an der Stelle entsteht in Eigenleistung ein Anbau für Einsatzkleidung und Sanitäranlagen.

Im Jahr 1990 bekommt die Löschgruppe Brake ein neues LF 8, der ELW 1 steht als zweites Fahrzeug zur Verfügung. Als Gruppenführer fungiert Wolfgang Holzkämper und als Stellvertreter Ralf Mai.

1998 zieht sich Ralf Mai als stellvertretender Löschgruppenführer zurück und Ralf Wegner rückt für ihn nach.

Nach Erreichen der Altersgrenze im Jahr 1999 wechselt Wolfgang Holzkämper in die Alters- und Ehrenabteilung.

Von 1999 bis 2006 wird die Löschgruppe von Ralf Wegner und Thomas Bergmann geführt.

Nach dem Ausscheiden von Thomas Bergmann übernimmt Peter Ginster das Amt des stellvertretenden Löschgruppenführers. Im gleichen Jahr wird der alte ELW 1 durch einen ELW1 Mercedes Sprinter ersetzt.

2008 kommt es zu einem Großbrand bei der Firma Dux, der nicht nur die Löschgruppe Brake, sondern die gesamte Feuerwehr Lemgo und benachbarte Feuerwehren beschäftigt.

Im Oktober 2010 zieht die Löschgruppe aus dem zu klein gewordenen Gerätehaus an der Stuckmannstraße in das neugebaute Gerätehaus Ost an der Voßheider Straße.

2011 bekommt die Löschgruppe ein gebrauchtes Wechselladerfahrzeug – den Feuerwehr Bedürfnissen angepasst – um die auf Abrollbehältern verlasteten Einsatzmittel zu transportieren.

2012 übernimmt Christoph Paier das Amt des stellvertretenden Löschgruppenführers von Peter Ginster.

Ein neuer ELW 1 (Ford Transit) wird im Jahr 2015 für die Löschgruppe angeschafft. In diesem Jahr wird Erich Meier für sein 75-jähriges Dienstjubiläum ausgezeichnet – eine bisher nie dagewesene Dienstzeit eines Kameraden in der Feuerwehr Lemgo. Die Ehrung und der Eintrag ins Goldene Buch der Alten Hansestadt Lemgo fanden – wie es anders nicht zu erwarten war – im alten Gerätehaus an der Stuckmannstraße statt. Die dort mittlerweile ansässige Bäckerei stellte die Räumlichkeiten für dieses besondere Ereignis gerne zur Verfügung.

2016 übernimmt Christoph Paier das Amt des Löschgruppenführers von Ralf Wegner, sein Stellvertreter wird Marius Bergmann.

Im Januar 2019 wird für die Löschgruppe Brake ein fabrikneues LF10 auf einem Mercedes Allradfahrgestell angeschafft.

 

Adresse

Feuerwehrgerätehaus Lemgo-Ost
Voßheiderstr. 1
32657 Lemgo

In Google Maps öffnen

Zurück zum Anfang