werkstatt.leben lädt ein: „Vererbte Wunden“, ein Vortrag von Petra Bauer.

Abgeschlossenes Event

Warum die unverarbeiteten Traumata unserer (Groß-)Eltern immer noch in unseren Seelen wirken…

„Wie kann es sein, dass jemand beim Erklingen von Sirenen den Drang verspürt unter eine Brücke flüchten zu wollen, obwohl er nie einen Angriff erlebte? Und wie kommt es, dass eine junger Mensch aus liebevollem Elternhaus starke Angst hat, nahe stehende Menschen zu verlieren, ohne selbst je eine Verlusterfahrung gemacht zu haben?“

Schwerwiegende traumatische Ereignisse, wie Krieg, sexueller Missbrauch oder Vernachlässigung im Kindesalter, die von den betroffenen Personen nicht verarbeitet und integriert wurden, sind nicht nur für die Geschädigten eine lebenslange Belastung, sondern werden oft unbewusst an deren Kinder und Enkelkinder weitergegeben.

Diese leiden dann wiederum oft an Folgeerscheinungen, beispielsweise an Ängsten, Depressionen oder an Schuld- und Schamgefühlen, ohne einen Bezug zur eigenen Lebensgeschichte herstellen zu können.

Dabei ist zu beachten, dass die Generation der Nachfahren wiederum eine Generation von Vorfahren ist, welche heute die Chance hat, aus den Erkenntnissen der Traumaforschung zu profitieren und die Weitergabe an die nächste Generation zu beenden.

 

80 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs und als spätgeborene Tochter von im 2. Weltkrieg traumatisierten Eltern bin ich obiger Frage in der Fachliteratur intensiv nachgegangen.

In meinem Vortrag am 05.11.2019 gebe ich eine Übersicht über die Mechanismen der transgenerationalen Traumaweitergabe und stelle mögliche Präventionsmöglichkeiten vor.

In dem Kreativseminar am 09.11.2019 haben Interessierte die Möglichkeit, das Thema für sich in einem geschützten Rahmen zu vertiefen. Die kreative Arbeit mit Symbolen ermöglicht es, diffuse, unaussprechbare, unbewusste Eindrücke und Emotionen auszudrücken, ins Gedächtnis zu rufen bzw. diese zu verarbeiten.

Freue mich auf Euch, Petra Bauer

Nur Anmeldungen für den Seminartag erbeten.

Adresse

Gemeindehaus St. Pauli Gemeindehaus der ev.-ref. Kirchengemeinde St. Pauli, Echternstr.16, 32657 Lemgo

In Google Maps öffnen

Zurück zum Anfang