Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Großer öffentlicher Start zur DorfApp – wir haben Grund zu feiern

Ja, das war der Auftakt für mehr! Fast 100 Vertreter*innen aller Modelldörfer teilten die Begeisterung und einen großen Teil des gemeinsamen Weges von der Idee zur Umsetzung digitaler Medien für den Bürgeraustausch.

Der Anspruch der App: Einfacher in Kontakt kommen!

Die Geschichte nimmt jetzt Fahrt auf, neue Autor*innen und weitere Plauschfreunde aus dem Lemgoer Süden werden in den nächsten Wochen dazustoßen und das analoge Leben im Stadtteil digital bereichern.

Noch eine Woche testen die engagierten Bürger*innen die neuen Kommunikationsanwendungen aus. Dann erfährt ganz Lemgo von den neuen Möglichkeiten über die Presse und über bunte Postkarten, die zum Herunterladen der DorfFunk-App animieren.

Landrat Axel Lehmann, Projektleitung Fraunhofer Steffen Hess und Bürgervertreter Lemgo-Süd bei der Präsentation der neuen App

Kritisch lässt sich einwenden,

  • Müssen Menschen sich nicht direkt begegnen?
  • Brauchen wir noch eine App?
  • Werden fremde Menschen sich austauschen?

Das soziale Experiment wird es zeigen. Sicher wird es sehr viel mehr unterschiedliche Menschen in Verbindung bringen können, als bisher live möglich war.

Ob sich eine weitere soziale App noch in den Alltag integrieren lässt? Sicher, wenn ein Klick in der eigenen Wohnung reicht, hat diese Art Plausch Charme.

Wie viele “Funker” es werden und wie die App dem Zusammenleben dient, warten die Bürger*innen aus der Bürgerwerkstatt Lemgo-Süd gelassen-optimistisch ab und starten selbst schon mal durch.

Helge Seekamp als einer der vier Administratoren der Lemgo.app

 

Auftakt zur Einführung des Dorf-Funks in Lemgo-Süd

Und hier die Berichterstattung durch das Radio. oder durch den Kreis Lippe.

 

 

 

 

Zurück zum Anfang