Bürger, Sport und Ehrenamt hoffen auf Quartierszentrum in der Laubke

Geschäftsbereichsleiter Markus Baier informierte zur Stadtentwicklung

 

Am vergangenen Freitagabend war Markus Baier, Geschäftsbereichsleiter für Stadtplanung und Bauen der Lemgoer Stadtverwaltung Gastreferent der Nachbarschaft Laubke-Pahnsiek. Das Thema des Abend lautete: „Aktuelles aus der Stadtentwicklung“.

Die zahlreich anwesenden Bürgerinnen und Bürger erhielten Informationen zu besonderen Entwicklungen in der Alten Hansestadt Lemgo aus erster Hand. Der Schwerpunkt seines Vortrages lag auf der bemerkenswerten Entwicklung des Innovation Campus mit der Technischen Hochschule, den Berufsschulen, dem Fraunhofer Institut und dem CIIT in Lemgo. In wenigen Jahren hat sich der Standort sehr dynamisch entwickelt. Die Smart Factory und andere neue Gebäude kamen dazu, weitere werden in den nächsten Jahren kommen. Bis spätestens 2023 wird mit der Fertigstellung des Innovation Spin gerechnet. Schräg gegenüber der Phoenix-Contact-Arena soll ein großer weiterer Baustein des Campus entstehen. Das 30 Millionen Projekt wird zukünftig ein Ort sein, in dem Wissen und Technologien zugänglich werden, ein Ort des offenen Austausches verschiedener Akteure. Vorrangig geht es bei dieser Kooperation zwischen Technischer Hochschule, der Kreishandwerkerschaft und dem Kreis Lippe mit seinen Bildungseinrichtungen um eine räumliche und inhaltliche Verbindung von Bildung, Forschung und Wirtschaft. Der Campus dürfte für die kommenden Jahre eine ganz wesentliche Rolle in der weiteren positiven Entwicklung der Alten Hansestadt Lemgo spielen. Für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Lemgoer Süden hat er zudem noch den besonderen Bezug, dass der Campus im Bereich des Pahnsieks liegt und sich somit in Lemgo Süd befindet.

 

Wenn auch der Innovation Campus und seine sehr positive Entwicklung den Schwerpunkt des Vortrages einnahm; für die Anwesendem war überwiegend ein anderes Thema von besonderem Interesse – wie geht es weiter mit einem neuen Quartierszentrum für Sport und bürgerschaftlichen Engagement in der Laubke? Bekanntlich ist die alte Turnhalle in der Laubke Opfer des Sturmes „Frederike“ geworden. Die Mitglieder des TUS Laubke sind nun darauf angewiesen, überwiegend in Gymnastikräumen der Kindergärten im Quartier oder in der Sporthalle der Südschule, die allerdings auch andere Vereine beheimatet, Sport treiben zu können. Die Tanzsportler mussten gar auf die Ostschulsporthalle ausweichen. Ein Ersatz wird also dringend gebraucht. Auch der von der Gemeinschaft der Laubker Vereine selber errichtete Versammlungsraum an der Halle ist in die Jahre gekommen. Die Hoffnung setzt man im Lemgoer Süden nun auf die Stadt und die Aussage des Bürgermeisters, dass ein Ersatz kommt. Markus Baier berichtete über eine nunmehr angestrebte Förderung durch das Land, die im Sommer beantragt werden soll. Ein Vorentwurf wird dazu mit einer Arbeitsgruppe der Vereine aus Lemgo Süd abgestimmt, damit eine neue Mehrzweckhalle bald Realität wird.

Markus Klußmeier, Vorsitzender der Nachbarschaft Laubke-Pahnsiek, dankte dem Referenten für seinen sehr informativen Vortrag.

Im August macht die Nachbarschaft Sommerpause, im September trifft man sich auf dem Herbstfest bei Nachbar Peter, mit der nächsten Monatsversammlung geht es im Oktober weiter.

Zurück zum Anfang