Einweihung der vierten Gruppe des Kindergartens und Namensgebung Bodelschwingh

Timelines: Lemgo Süd

Einweihung der vierten Gruppe des Kindergartens und Namensgebung Bodelschwingh

Ereignis-Datum: 1. August 1992

Ereignis-Datum: 1. August 1992

1992 Einweihung der vierten Gruppe

Die große altersgemischte Tagesstättengruppe für Kinder von 3 bis 14 Jahren, erhält einen großen Gruppenraum, Gruppennebenraum, Werkraum, Sanitärräume und den lang ersehnten Mitarbeiterraum.

Eltern, Mitarbeiter und Träger geben dem Kindergarten einen Namen. Bisher einfach Kindergarten III genannt, wird aus ihm der Bodelschwingh-Kindergarten.

Für diesen Namen sprechen drei Gründe:

  1. Der Kindergarten steht in der Bodelschwinghstrasse.
  2. Der erste Kindergarten der Stiftung ev. Kindergärten in Lemgo wurde von Diakonissen aus Bethel geleitet. Der damalige Direktor der Diakonissenanstalt Sarepta war Friedrich von Bodelschwingh. Er unterschrieb die Verträge und Dienstordnungen, so auch zu. B. 1903. Es ist bekannt, dass ihm eine gute Ausbildung der Diakonissen für die damaligen Kinderbewahranstalten sehr am Herzen lag. In Bethel selbst richtete er eine eigene Kinderschule für Missionarskinder aus aller Welt, vor allem aus Afrika ein und schuf somit den ersten multikulturellen Kindergarten.
  3. Der Name „Bodelschwingh-Kindergarten“ soll uns auch immer daran erinnern, dass schon etliche Generationen vor uns Erfahrungen mit Kleinkinderziehung gesammelt haben, die auch heute noch wertvoll sind. Der Name soll aber auch bezeugen, dass die Erzieher dieses Kindergartens fest mit traditionellen, noch heute gültigen Erkenntnissen verwurzelt sind. Dadurch sind sie frei und unbelastet von Modetrends in der Erziehung und können die heutige Lebenssituation von Eltern und Kindern bewusst wahrnehmen und entsprechend handeln.

 

Zurück zum Anfang