33 Hexenhäuser wurden in der Laubke gebaut

Viele junge Bauherrn/innen, die teilweise mit Ihnen Eltern und Großeltern ins Blumenhaus Rackelmann, Sauernfeldweg 15, Lemgo gekommen waren, bauten am Sonntag, 17.11. mit großer Begeisterung Hexenhäuser aus Lebkuchen. Auf Einladung vom Kiwanis-Club Lippe hatten sich 33 Familien mit ihren Kindern zu dieser Veranstaltung angemeldet.

Unter fachlicher Anleitung von „Architekt“ Alfred Meffert und seiner Frau Heidrun wurden die Bausätze aus der Verpackung genommen und los ging es. Aus Eiklar und viel Puderzucker war zuvor der „Zement“ entstanden. Nun wurde fleißig geklebt und verziert. „Auch wenn draußen noch kein Schnee fällt, hier im Blumenhaus haben wir Ihn aber zur Verzierung der Hexenhäuser reichlich“, so ein fleißiger Bauherr. Trotz Fertigbausatz entstanden so 33 individuell gestaltete Hexenhäuser. Die Statik dieser Häuser ist hervorragend, dennoch wird die „Lebenszeit“ nicht so besonders lang sein, vermutet Helmut Schnelle, Präsident des Kiwanis-Club Lippe.

Dirk und Steffi Rackelmann hatten mit ihrer Adventsausstellung für einen schönen und passenden Rahmen dieser Veranstaltung gesorgt. So wurden die zahlreichen Besucher bereits auf die Vorweihnachtszeit eingestimmt. Draußen vor der Tür gab es Kaffee und Kuchen. Begehrt war bei vielen großen Besuchern auch der Glühwein.

 

Zurück zum Anfang